Die häufigsten Fehler, die WebRadio-Betreiber und Moderatoren machen

Bei den vielen WebRadios heutzutage, ist es nicht leicht sich von der Masse abzuheben. Man sollte aber paar Dinge beachten, um wenigstens nicht zu der Masse dazu zu gehören. Diese paar Dinge möchte ich euch hier näher erläutern.


1. Es fängt bei der Webseite an. Die Webseite sollte übersichtlich, schlicht und gut lesbar sein. Die Webseite ist das Aushängeschild jedes WebRadios. Wenn die Webseite mit blinkenden Grafiken, unpassenden Farben, unübersichtlich vor lauter Boxen links und rechts, wie z.B. von den meisten PHP Fusion und W-P CMS Seiten bekannt und dazu noch haufenweise Rechtschreibfehler den Besucher zur Flucht zwingt, dann hat der Besucher auch keine Lust sich weiter mit dem Radio zu beschäftigen. Denn wenn die Webseite schon so katastrophal ausschaut, wie sind dann die Sendungen erst? Das vermittelt dem Besucher, dass dem Sender die Webseite so ziemlich am Allerwertesten vorbei geht. Dann kommen die von Google geklauten Bilder, die man schon auf vielen anderen Webradio Seiten gesehen hat. Genauso auch die Sprüche, wie z.B. "Wir kümmern uns um die Kosten, du um das Senden". Schon haufenweise gelesen, nichts besonderes. Zeigt nur, dass der Inhaber oder Webmaster sehr unkreativ ist und lieber sich Sachen zusammenklaut. Dann kommt die Teamliste... Es ist nicht nötig so viele Ränge zu vergeben, ein Team muss nicht aus 20 verschiedenen Bereichen bestehen, es interessiert den Zuhörer auch nicht wer in der Sendeleitung ist und wer die Chatwache ist. Ausserdem interessiert es den Zuhörer auch nicht, ob der Sender GEMA gemeldet ist. Natürlich muss er das sein, aber dafür ist keine flackernde "GEMA gemeldet" Grafik auf der Homepage nötig (Gilt übrigens auch für "SSL gesichert"). Diese Dinge sind selbstverständlich und müssen nicht auf der Seite erwähnt werden. Du klebst ja auch nicht an deine Wohnungstür ein Schild mit dem Text "Miete bezahlt".


2. Die Moderatoren. Nennt eure Moderatoren bitte auch so, und nicht "Modis". Modis gibt es nicht. Modi ist die Mehrzahl von Modus. Achtet bitte auch auf euren Namen. Ein Moderator, der Shadow, Masterkilla oder Blackdragon heißt, hat sich noch keine Gedanken über sein Projekt gemacht. Solche Namen von Moderatoren sind ein absolutes NoGo. Besser sind eure reale Namen oder Kürzel. Das gleiche gilt auch für den Namen eurer Sendung. Namen wie "Was die Playlist hergibt", "Querbeet" oder "Bunte Mischung" sind langweilig. Macht euch ruhig Gedanken zum Thema eurer Sendung, und nennt sie dann passend zum Thema. Wie z.B. "Die schönsten Rocksongs aus den 80er" oder "Zeitreise in die 90er".


3. Die Technik und die Bedienung. Jeder kennt es, den Blechdosenklang bei einer Ansage, Kindergeschreie im Hintergrund, Fernseher zu laut... Das alles muss und darf nicht sein. Achtet darauf, dass eure Umgebung ruhig ist und ihr ungestört seid. Auf sowas haben die Zuhörer nämlich keine Lust und schalten gleich weiter. Es verlangt niemand dass ihr euch teures Equipment anschafft. Es gibt schon gute Mikrofone günstig zu kaufen, es muss auch kein Kondensatormikrofon sein. Lasst euch am besten in einem Musikgeschäft beraten. Leider glauben viele immer noch es reicht sich eine Raubkopie von SAM zu besorgen und paar MP3s von YouTube zu rippen und schon ist man ein Moderator. Bitte denkt daran, dass die YouTube Rips zum Ersten verboten sind und zum Zweiten oft eine mieserable Qualität haben. Wenn ihr Lieblingskünstler habt, dann tut doch auch was gutes für sie und kauft deren Songs z.B. auf iTunes, die 0,69 € - 1,30 € pro Song tun doch niemandem weh und ihr tut euren Lieblingskünstlern einen großen Gefallen. Ihr solltet beim Moderieren euch Gedanken machen. Songs anzusagen und den Chat zu kommentieren ist keine Moderation. Vor eurer Sendung solltet ihr einen Soundcheck machen, um böse Überraschungen zu vermeiden. Nehmt vor der Sendung z.B. mit Audacity (gibt es kostenlos) 5 Minuten euch selbst auf, beim Musikabspielen und Moderieren.


Das waren bisher so meine Beobachtungen. Versucht diese paar Dinge zu beachten und ich verspreche euch euer Radio wird qualitativ besser sein.


Nun viel Erfolg mit eurem WebRadio.


Euer Wik